12.08.2017 – Unterwegs in Kappadokien

Nach dem Aufstehen und dem Frühstück mit Unmengen an Tee, überlegten wir, wie wir unsere Tagesgestaltung den Temperaturen bestmöglich anpassen. Da wir ausgeschlafen hatten und es jetzt um 10 Uhr schon wieder 35 Grad war, beschlossen wir, uns in den Untergrund zurückzuziehen. Nach einer halbstündigen Fahrt nach Derinkuyu stiegen wir hinab in die Unterwelt. Hier … Mehr 12.08.2017 – Unterwegs in Kappadokien

10.08.2017/11.08.2017 – Von Ostanatolien nach Zentralanatolien mit Ziel Kappadokien

Im Schlaf in unserem 5-Sterne-Hotel träumten wir von Georgien. Georgien und seiner bewegten Geschichte, den atemberaubenden Landschaften, einer tollen Hauptstadt, dem leckeren Essen und Getränken, den unheimlich herzlichen Menschen. Es hat uns da unheimlich gut gefallen, auch wenn es noch viele andere Touristen gab, die das ebenso sahen. Jeder, der die Chance hat, einmal nach … Mehr 10.08.2017/11.08.2017 – Von Ostanatolien nach Zentralanatolien mit Ziel Kappadokien

09.08.2017 Von Mestia nach Hopa (Türkei)

Heute sollte der Grenzübergang Georgien zur Türkei bewältigt werden. Doch halt, erst einmal mussten wir natürlich vom Berg herunter steigen. Beim Frühstück genossen wir noch einmal die wunderbare Natur, während die ersten Aufsteigenden zum Gletscher begeistert winkten, als sie unser Zelt sahen. Dann hieß es aber Zelt zusammen räumen, dem Gletscher Lebewohl zu sagen, noch … Mehr 09.08.2017 Von Mestia nach Hopa (Türkei)

08.08.2017 – Mestia

Am Morgen schellte relativ früh der Wecker, denn wir wollten den langen Weg hier hoch nicht fürs Schlafen angetreten sein. Nach ein bisschen Überzeugungsarbeit meinerseits willigte Christian ein, nicht nur wie geplant, zum Chalaadi-Gletscher hin und zurück zu laufen, sondern dort oben wild zu campen. Also bevorrateten wir uns noch etwas, packten unsere Siebensachen und … Mehr 08.08.2017 – Mestia

07.08.2017 – Fahrt von Gori nach Mestia/Swanetien

Heute ging es wieder früh los, denn vor uns lagen annähernd 400 km Strecke. Das ist natürlich kilometermäßig für uns ein Klacks, doch es sollte hoch in die Berge Swanetiens (Nord-Westgeorgien) gehen, was die Fahrzeit verlängerte. Voller Enthusiasmus starteten wir. Wir waren schon eine halbe Stunde gefahren, da klingelte Christians Handy mit einer georgischen Nummer. … Mehr 07.08.2017 – Fahrt von Gori nach Mestia/Swanetien

06.08.2017 – Gori

Vor dem Bericht zu Gori ein kleines vorläufiges Resumé zu Armenien. Das gebirgige Armenien ist ein Land, was unheimlich viel zu bieten hat – unendliche Weiten, zerklüftete Berglandschaften, eine pulsierende Hauptstadt, Kulturschätze und keine überfüllten Touristenhochburgen. Für einen Urlaub mit dem Zelt oder einem Camper perfekt und da sollte man sich auch mehr Zeit nehmen, … Mehr 06.08.2017 – Gori

05.08.2017 – Von Dilijan nach Gori

Nach einer geruhsamen Nacht, standen wir auf und empfingen gleich unten wieder eine Extraladung böse Blicke. Christian, der nochmal in die Küche musste, um die Suppe von gestern zu erwärmen, wäre wahrscheinlich jetzt nicht mehr am Leben, wenn Blicke wirklich töten könnte. Anschließend gingen die beiden Herren noch einmal zu der Rezeptionistin, um sicherzustellen, dass … Mehr 05.08.2017 – Von Dilijan nach Gori